Behandlungsmethoden

Ein Osteopath behandelt den Körper des Patienten mit den Mitteln und Techniken, die gerade benötigt werden. Dazu hat der Osteopath verschiedene „Werkzeuge“ in seinem Repertoire.

Parietale Osteopathie

  • Untersuchung und Behandlung der Gelenke in Funktion und Beweglichkeit in Abhängigkeit zu anderen Körpersystemen.
  • Auch Faszien und andere Bindegewebe werden behandelt.

Viszerale Osteopathie

  • Normalisierung der Organbeweglichkeit.
  • Unterbrechung von negativen neurovegetativen Informationen.
  • Wiederherstellung des internen Organmilieus.

Craniosakrale Osteopathie

  • Normalisierung der Mobilität der Schädelknochen.
  • Verbesserung der Liquorzirkulation.
  • Entspannung der Hirnhäute (Meningealmembranen).
  • Neurovegetative Integration.

Außerdem werden in die genannten Feldern einzelne Techniken integriert.

Hierzu zählen u.a.

  • General Osteopathic Treatment (GOT)
  • Strain/Counterstrain – positional release
  • Muskel-Energie-Techniken (MET)
  • Faszien-Release-Techniken
  • HVLA-Techniken („high velocity, low amplitude“, also kleine schnelle Bewegungen; Impulstechnik, Manipulation)